Julia Hagen, geboren 1995 in Salzburg, zählt zu den vielversprechendsten Instrumentalist*innen ihrer Generation. Die Gewinnerin des internationalen Cellowettbewerbs in Liezen und des Mazzacurati Cellowettbewerbs wurde u.a. mit dem Hajek-Boss-Wagner Kulturpreis sowie dem Nicolas-Firmenich Preis der Verbier-Festival-Academy als beste Nachwuchscellistin ausgezeichnet.

Sie studierte bei Enrico Bronzi, Reinhard Latzko, Heinrich Schiff und Jens Peter Maintz. Weitere Impulse setzten Christian Poltéra, David Geringas, Ivan Monighetti und Torleif Thedéen. Ab Herbst 2019 ist Julia Hagen Stipendiatin der Kronberg Academy bei Wolfgang Emanuel Schmidt.

Nach Auftritten in der Suntory Hall in Tokio, im Konzerthaus Berlin, im Festspielhaus Salzburg und im Musikverein Wien feiert Julia Hagen in der Saison 2019/20 ihr Debüt im Wiener Konzerthaus, bei den Salzburger Pfingstfestpielen, in der Tonhalle Zürich, beim Heidelberger Frühling und im Barbican Centre in London. Sie ist dabei mit namenhaften Künstler*innen wie Renaud Capuçon, Kathia Buniatishvili, Marc-André Hamelin und Igor Levit zu hören.

2019 erschien ihre erste CD mit den Cellosonaten sowie Liedbearbeitungen von Brahms.

Julia Hagen spielt ein Cello von Francesco Ruggieri aus dem Jahre 1684.

Konzerte

9.8.2021

Salzburger Festspiele (AT)

15.6.2021

Wien (AT)

mit Michael Dangl (Schauspieler, liest aus Ian McEwans »Maschinen wie ich«) im Wiener Konzerthaus

9.6.2021

Wien (AT)

mit Igor Levit im Wiener Konzerthaus

18.5.2021

Bielefeld

Rudolf-Oetker-Halle Bielefeld

17.5.2021

Münster

Rathausfestsaal Münster

15.4.2021

Heidelberger Frühling

mit Jonathan Powell (Klavier)

13.4.2021

Heidelberger Fühling

mit Igor Levit

13.4.2021

Heidelberger Frühling

Mittagskonzert 2:
Johannes Brahms: Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier op. 114 zusammen mit Markus Becker (Klavier) und Han Kim (Klarinette)

12.4.2021

Heidelberger Frühling

Mittagskonzert 1
Robert Schumann: Trio für Violine, Violoncello und Klavier Nr. 3 g-Moll op. 110 

zusammen mit Maria Wehrmeyer (Violine) und Philipp Scheucher (Klavier)

10.4.2021

Heidelberger Fühling

Ein musikalischer Rundgang durch die Heidelberger Altstadt –
begleitet durch die Classic Scouts – mit Alumni & Fellows der Kammermusik Akademie

23.3.2021

Remscheid

mit den Bergischen Symphonikern im Teo Otto Theater Remscheid

22.3.2021

Solingen

mit den Bergischen Symphonikern im Theater und Konzerthaus Solingen

8.2.2021

Linz (AT)

„ROMANTIK UND REALITÄT“

30.1.2021

Attendorn

mit Philharmonie Südwestfalen und Nabil Shehata

23.1.2021

Wickede an der Ruhr

mit Philharmonie Südwestfalen und Nabil Shehata

1 / 2

Please reload

 
POPPER – Etüde Nr. 28
JULIA HAGEN – Trailer Fondation Louis Vuitton
JULIA HAGEN – Queen Elisabeth Competition - Semi final Concerto
Julia Hagen - Rezital at Queen Elisabeth 2017 (Semi Finale)
 
BRAHMS – Sonate in F-Dur, 1. Satz
BEETHOVEN – Variationen

Antonín Dvorák

(1841 – 1904)

Cellokonzert Nr. 2 h-Moll op. 104

Edward Elgar

(1857 – 1934)

Cellokonzert e-Moll op. 85


Gabriel Fauré

(1845 – 1924)

Élégie für Violoncello und Orchester op. 24

Après un reve op. 7 Nr. 1

Sofia Gubaidulina

(*1931)

10 pieces for cello solo

Joseph Haydn

(1732 – 1809)

Cellokonzert Nr. 1 C-Dur Hob VIIb:1

Dmitri Kabalewsky

(1904 – 1987)

Cellokonzert Nr. 1 g-Moll op. 49

Édouard Lalo

(1823 – 1892)

Cellokonzert c-Moll 

 Witold Lutoslawski

(1913 – 1994)

 Sacher-Variationen für Violoncello solo

Bohuslav Martinu

(1890 – 1959)

Variationen über ein slowakisches Thema

für Violoncello und Klavier H378

Davi Popper

(1843 – 1913)

Ungarische Rhapsodie op. 68 für Violoncello und Orchester

Papillon für Violoncello und Klavier op. 3 Nr. 4

Elfentanz für Violoncello und Klavier op. 39

Krzysztof Pendrecki

(*1933)

Violakonzert (Fassung B. Pergamenschikow) 

Ottorino Respighi

(1879 – 1936)

Adagio con Variazioni P 133 für Violoncello und Orchester

Gioacchino Rossini

(1792 – 1868)

Une larme

Robert Schumann

(1810 – 1856)

Cellokonzert a-Moll op. 129

Fantasiestücke a-Moll op. 73 für Violoncello und Klavier

Adagio und Allegro As-Dur op. 70 für Violoncello und Klavier

Fünf Stücke im Volkstona-Moll op. 102 für Violoncello und Klavier

Dmitri Schostakovitch

(1906 – 1975)

Cellokonzert Nr. 1 Es-Dur op. 107

Cellokonzert Nr. 2 g-Moll op. 126

Cello-Sonate d-Moll op. 40

Camille Saint-Saëns

(1835 – 1921)

Cellokonzert Nr. 1 a-Moll op. 33

Peter Tschaikowsky

(1840 – 1893)

Variationen über ein Rokoko Thema für Violoncello und Orchester op. 33

 

Pezzo capriccioso h-Moll op. 62 für Violoncello und Orchester 

Henri Wieniawski

(1835 – 1880)

Scherzo-tarantelle op. 16 

 

Johann Sebastian Bach

(1685 – 1750)

Cello-Suite Nr. 1 G-Dur BWV 1007

Cello-Suite Nr. 2 d-Moll BWV 1008

Cello-Suite Nr. 3 C-Dur BWV 1009

Cello-Suite Nr. 4  Es-Dur BWV 1010

Ludwig van Beethoven

(1770 – 1827)

Cello-Sonate Nr. 2 g-Moll op. 5 Nr. 2

Cello-Sonate Nr. 3 A-Dur op. 69 

Cello-Sonate Nr. 4 C-Dur op. 102 Nr. 1

Sieben Variationen über „Bei Männern, welche Liebe fühlen“ aus Mozarts

„Die Zauberflöte“ für Violoncello und Klavier Es-Dur

Zwölf Variationen über „Ein Mädchen oder Weibchen“ aus Mozarts

„Die Zauberflöte“ für Violoncello und Klavier F-Dur op. 66

Luigi Boccherini

(1743 – 1805)

Sonate Nr. 2 c-Moll für Violoncello und B.C.

Sonate Nr. 4 A-Dur für Violoncello und B.C.

Cellokonzert Nr. 9 B-Dur 

Johannes Brahms

(1833 – 1897)

Cello-Sonate Nr. 1 e-Moll op. 38

Cello-Sonate Nr. 2 F-Dur op. 99

Benjamin Britten

(1913 – 1976)

Cello-Sonate C-Dur op. 65 

Max Bruch 

(1838 – 1920)

Kol Nidrei op. 47

Gaspar Cassado

(1897 – 1966)

Cello-Suite

Carl Davidoff

(1838 – 1889)

Allegro de concerto op. 11

 
Julia Hagen / photo by Julia Wesely
Julia Hagen / photo by Julia Wesely
Julia Hagen / photo by Julia Wesely
Julia Hagen / photo by Neda Navaee
Julia Hagen
Julia Hagen / photo by Julia Wesely
Julia Hagen / photo by Julia Wesely
Julia Hagen / photo by Julia Wesely
Julia Hagen / photo by Julia Wesely
Julia Hagen / photo by Julia Wesely
Julia Hagen
Julia Hagen / photo by Julia Wesely
 

Generalmanagement

Grunau & Paulus Music Management GmbH

Jonas Grunau

Almsstraße 32

D 31134 Hildesheim

 

Telefon +49-(0) 5121 755 84 21

Mobil: +49 (0)179 922 1569

E-Mail: grunau@grunau-paulus.com

Web: www.grunau-paulus.com

Impressum     © All rights reserved